01.06.2017

Armut und Kunst

Ein älteres Bild verspielt überarbeitet.

Kommentare:

Anna hat gesagt…

Da kann man sehen wie inspirierend Armut ist

Ich hatte einen Rest weiße Dispersionsfarbe, die eine Frostperiode überleben musste. Ergab eine Superstruktur als Maluntergrund. Wurde eines meiner interessantesten Bilder.Meine Kunstwerke dürfen alle mich nichts kosten.

Necessity is the mother of invention.

frei-blog hat gesagt…

Du bringst mich wieder einmal auf eine völlig neue, sogar waghalsige Geschäftsidee:
Strunzdumme Rauhfasertapeten aufzuhübchen, ihnen farbenfrohes Leben einzuhauchen; somit auch etwas Lebensgefühl vermitteln zu können, jenseits des blümchengemusterten Standards vom Baumarkt.
Kostet auch nicht die Welt, da ehrenamtlich verschönert.
:-)